Chat with us, powered by LiveChat

Umweltbewusstes Handeln

Écogestes Grande plage de Carnac

Umweltbewusstes Handeln ist Teil eines nachhaltigen Entwicklungsansatzes, um unser alltägliches Leben besser zu gestalten und zukünftige Generationen nicht zu belasten.
Hier sind ein paar Tipps, wie Sie selbst zum Schutz unseres Planeten beitragen und sich die richtigen Reflexe aneignen können… sogar im Urlaub!

ICH BEWEGE MICH SAUBER FORT

  • Ich gehe lieber zu Fuß oder fahre mit dem Rad und bleibe dabei auf den markierten Wegen, um die Pflanzenwelt nicht zu zerstören. Eine Wanderkarte mit sämtlichen Strecken liegt im Fremdenverkehrsamt aus.
  • Ich nutze Mitfahrgelegenheiten, Bus und Bahn. Die Stadt Carnac ist an mehrere Buslinien angebunden, und es gibt einen Carsharing-Parkplatz in Höhe von Le Purgatoire. Im Sommer fährt der kostenlose Bus „La Carnavette“ Sie in die Umgebung, der Zug „Tire-bouchon“ verbindet Plouharnel und Quiberon (nur im Sommer).
  • Ich fahre Auto nur dann, wenn es nötig ist und parke auf öffentlichen Parkplätzen, nicht auf den Gehwegen, weil es Fußgänger und mobilitätseingeschränkte Personen behindern könnte.

AN DER KÜSTE VERHALTE ICH MICH RÜCKSICHTSVOLL

  • Ich überprüfe, ob Angeln erlaubt ist und halte mich an zugelassene Mengenangaben und Mindestgrößen. Es gibt geführte Strandangelausflüge, auf denen Sie Fangtechniken lernen können.
  • Ich werfe keine Zigarettenkippen in den Sand, sondern nutze die kostenlosen und wiederverwendbaren Aschenbecher, die im Rathaus und im Fremdenverkehrsamt ausgegeben werden.
  • Ich führe meinen Hund nicht an den Stränden von Carnac spazieren
  • Ich vergrabe meine Abfälle nicht im Sand
  • Ich lege jeden Stein zurück an seinen Platz, um die Meeresfauna nicht zu zerstören

ICH GEHE SORGSAM MIT DEM KULTURERBE UM

  • Ich trete nicht mit meinem Hund in die megalithischen Stätten ein, so wie es auch in anderen staatlichen Komplexen gilt
  • Ich klettere nicht auf die Steine, ich werfe keinen Abfall weg, und ich nehme kein einziges natürliches Element mit (Steine, Pflanzen…)
  • Ich bleibe auf den ausgeschilderten Wegen, um ein Hin-und-her-Laufen zu vermeiden, weil es der Umgebung des Denkmals schaden könnte

ICH TRENNE MEINEN ABFALL

  • Ich sortiere. Ich gebe Verpackungen in die gelben Säcke. Sie liegen im Rathaus aus. Ich werfe Haushaltsabfälle in die Mülltonne, gebe Glas und Papier in die Container und nutze die Reststoffsammelstelle. Ratgeber zur Abfalltrennung
  • Ich werfe keinen Abfall in die Natur. Ich behalte meinen Abfall bei mir, bis ich eine Mülltonne gefunden habe, oder ich hole mir einen „Green treck“-Sack, der im Fremdenverkehrsamt ausliegt.
  • Ich hebe den Kot meines Hundes auf. In Carnac sind mehrere Automaten für Hundekotbeutel aufgestellt

ICH SPARE STROM UND WASSER

  • Ich bevorzuge umweltbewusste Unterkünfte und umweltfreundliche Aktivitäten
  • Im Hotel verzichte ich auf ein tägliches Waschen meiner Handtücher
  • Ich mache das Licht aus, wenn ich das Zimmer verlasse, ich reduziere meinen Wasserverbrauch, ich dusche lieber anstelle eines Wannenbades, ich drehe nachts die Heizung herunter…
  • Ich lasse Geräte nicht im Stand-by-Modus

ICH KAUFE VERNÜNFTIG EIN

  • Ich setze auf vernünftigen Konsum aus lokalem Anbau, ich unterstütze das lokale Know-how, indem ich saisonale Produkte aus der Region bevorzuge, die ich mittwochs und sonntags auf dem Markt in Carnac-Ville finde